Günther Hansen

Standortanzeiger überspringen

Standortanzeiger

Inhalt überspringen

Inhalt

Psychodrama-Coaching

Psychodrama lässt sich schwer beschreiben, Psychodrama müssen Sie erleben. Es verbindet die kognitive mit der emotionalen Ebene und setzt Energien frei. So stärken Sie Ihre Intuition und werden reaktionsschnell. EQ und IQ miteinander verknüpft, lässt sie unschlagbar effizient werden. Der Begriff Psychodrama setzt sich aus den Wortteilen Psyche (Seele) und Drama (Handlung) zusammen. Entwickelt von dem Arzt J. L. Moreno, drückt der besondere Ansatz sich in dem Motto Handeln ist heilender als Reden aus. Konflikte werden über die Inszenierung von schwierigen Situationen direkt erfahrbar. Mit Hilfe psychodramatischer Techniken wie dem Rollentausch, dem Doppel und dem Spiegel werden Wünsche und Gefühle unmittelbar wahrgenommen und Lösungsmöglichkeiten offenbar. Momente der Sprachlosigkeit und Handlungsblockaden werden überwunden.

Aus Abwehr wird Annäherung – aus Wut wird Verständnis.

Coaching ist keine Beratung. In der Beratung weiß der Berater das, was der Klient nicht weiß. Der Klient schildert sein Problem und der Berater liefert die Lösung. Der Coach hingegen geht davon aus, dass der Klient die für ihn beste Lösung nur selbst entwickeln kann. Der Coach hilft dem Klienten dabei. Selbstverständlich können in einem Coaching im Einzelfall auch Beratungselemente vorkommen.

Der Begriff Coach stammt aus dem Englischen und bedeutet dort Kutsche. Er beschreibt also ein Instrument, das es Menschen ermöglicht, von einem Ort zum anderen zu gelangen. Das Ziel formuliert der Coachee (Klient), der Coach begleitet den Coachee auf dem Weg als neutraler Reise-Begleiter. Coaching kann vor diesem Hintergrund als ein Prozess bezeichnet werden, der es Menschen ermöglicht, im übertragenen Sinne vorwärts zu kommen.